Tanzakademie OÖ – Ilja van den Bosch

(c) Reinhard Winkler

Die Tanzakademie OÖ ist eine Kooperation des OÖ Landesmusikschulwerks mit dem Landestheater Linz.
Tänzerisch besonders talentierte und motivierte Kinder und Jugendliche aus Ober- und Niederösterreich werden hier gefördert.

Bei der diesjährigen Langen Nacht der Bühnen zeigen die SchülerInnen Auszüge aus ihren Vorstellungen im Brucknerhaus und Musiktheater.

Die OÖ Tanzakademie

Das Oö Landesmusikschulwerk hat sich zum Ziel gesetzt, breiten Kreisen der Bevölkerung eine musikalisch/tänzerische Ausbildung zu ermöglichen und besonders begabte Schüler auf den Besuch künstlerischer Lehreinrichtungen höherer Stufe vorzubereiten. Wir verstehen Kulturvermittlung nicht nur als Bestandteil einer humanistischen Bildung. Seit vielen Jahren sind wir bemüht, musikalisch und tänzerisch besonders talentierten SchülerInnen und Schülern auf ihrem Weg zur professionellen Umsetzung ihrer Leidenschaft anzuleiten.

Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es auch im Tanzbereich eine Begabtenförderung, die OÖ Tanzakademie. Aus den talentiertesten Tänzern aus ganz Ober- und Niederösterreich haben wir in mehreren Workshops die besten ausgewählt. Bei dieser Aufnahmeprüfung wurde vor allem darauf geachtet, dass die Kinder neben ihrer körperlichen Eignung auch die nötige Motivation und Leidenschaft mitbringen. Sie sind nun drei- bis viermal pro Woche zum Training im Ballettsaal des Linzer Landestheaters, mit dem zusammen wir die Tanzakademie als Kooperation führen. Dazu kommen noch Proben und Workshops mit Gastlehrern. Die Intensität dieses Trainings resultiert aus unserer Intention, die Kinder auf eine weiterführende tänzerische Ausbildung im akademischen Bereich und in weiterer Folge auf eine professionelle tänzerische Karriere vorzubereiten.

In vielen Vorstellungen – u.a. im Linzer Schloss, im Brucknerhaus, im Neuen Musiktheater am Volksgarten oder beim Tanzfestival Bad Ischl – sammeln die SchülerInnen der Tanzakademie wichtige Bühnenerfahrung.

>> Homepage Tanzakademie OÖ

>> facebook

 

Ilja van den Bosch

(c) Rainhard Winkler

Ilja van den Bosch wurde in den Niederlanden geboren und erhielt ihre Ausbildung u. a. in ihrer Heimat am Königlichen Konservatorium in Den Haag. An der John Cranko Schule in Stuttgart schloss sie ihre Ausbildung ab, und ihr erstes Engagement führte sie ans Flensburger Ballett. Nach zwei Spielzeiten wechselte sie an das Ballett Vorpommern. Zu ihren wichtigsten Rollen zählen hier Chloë in Daphnis und Chloë und die Titelrolle in Coppélia. Mit der Saison 2005/2006 wurde sie Mitglied des Tanztheaterensembles am Tiroler Landestheater Innsbruck unter Ballettdirektor Jochen Ulrich und in der Spielzeit 2006/2007 wechselte sie als Tänzerin in das Ensemble des Landestheaters Linz, wo sie u. a. als Marie in Nussknacker und Mausekönig, Coppélia und Klara in Coppélia, Marzelline in Fidelio – Ein Ballett, Prinzessin Aurora in Dornröschen und Julia in Romeo und Julia zu erleben war. Sie tanzte bei internationalen Festivals und arbeitete mit verschiedenen Choreografen zusammen. Ilja van den Bosch ist außerdem ausgebildete und erfahrene Tanzpädagogin. In Zusammenarbeit mit dem u\hof: Theater für junges Publikum und MOVE.ON, der Orchesterwerkstatt des Bruckner Orchesters Linz, entstanden viele Choreografien (z. B. Integrationsprojekte, Konzerte für Kinder). Mit passwort:klassik – Musikvermittlung der Wiener Philharmoniker erarbeitete sie Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgsky. Seit der Spielzeit 2013/2014 hat sie die künstlerische Leitung der Tanzakademie OÖ in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Linz und dem OÖ. Landesmusikschulwerk inne.


Zurück