Häuser in Salz

Lesung mit geteilter Stimme

Vor den Ruinen war Kali.
Eine unwahrscheinliche Begegnung. Keine Versöhnung und kein Loblied auf den Ort, an dem sie stattfindet. Den es aber doch gibt; vieles liegt dort bloß, ohne dass es greifbar wäre: Spuren von Arbeit, Ausbeutung der ‚Anderen‘, der ‚Osten‘. Die Menschen, mit ihrer Gegenwart, entziehen sich. Folgeschaden.

Carolin Krahl ist Mitwirkende der Ausstellung BEYOND ONE´S OWN TERRITORY

Gruppenausstellung internationaler und lokaler Künstler*Innen / live acts / performances von 3.11 – 20.11.2017 im RAUMSCHIFF

>> facebook

Über eine öffentliche Ausschreibung in drei Sprachen wurden künstlerische Auseinandersetzungen und
Positionen mit dem Begriff des Territoriums gesammelt und werden im Rahmen der Ausstellung
präsentiert. Dabei war es wichtig sowohl lokale (aus Linz und Österreich) als auch internationale
Künstler*innen miteinander in Dialog zu bringen.
Das Territorium wird dabei als zentrale Figur in der Landschaft unserer Identität verstanden, und soll
als potenzielle Bruchstelle gedacht werden. Es beherbergt unhinterfragte Annahmen die Gesellschaften
und Kulturen gestalten und organisieren und nach wie vor westliche Machtstrukturen legitimieren.
Kultur, Ethnizität, Religion sind noch immer Merkmale von Andersheit, die Zugehörigkeit/Wir und
Ausschluss/Andere schaffen. Es geht um die Suche des Möglichen im überschreiten eines Territorium in
ein anderes und das Potential in der Auflösung der Linie. […] often the sense in which someone feels
himself to be not-foreign is based on a very unrigorous idea of what is ‘out there’, beyond one’s own
territory.

10 DAYS TO GO TO SUPPORT US!!

Dear all, please watch this video that gives a taste of our coming exhibition!Your support is vital for us, help us to finance this wonderful project by visiting:https://wemakeit.com/projects/beyond-one-s-own-territoryThank you very much and see you soon in Linz!

Gepostet von Beyond one's own territory am Sonntag, 8. Oktober 2017


Zurück